Düngen statt Vertikutieren sorgt für gesunde Grün

München, 02. April 2020 – Besonders in Zeiten von #Stay@Home ist froh, wer sich im eigenen Garten entspannt die Füße vertreten und etwas Sonne tanken kann. Gartenbesitzer sehnen den Frühling in diesem Jahr daher ganz besonders herbei. Was es zu beachten gilt, damit der eigene Rasen nach dem Winter im Nu wieder in gesundem Grün erstrahlt, verraten die Pflegetipps von Deutschlands größtem Rollrasen-Anbieter.

Los geht sie – die Gartensaison 2020! Doch der Winter hat auch dieses Jahr in vielen Gärten unschöne Spuren im Rasen hinterlassen, die oft die Lust aufs frische Grün erstmal verderben. Hässliche, braune Flecken – z.B. Schneeschimmel oder so genannte Hexenringe sind jetzt vielerorts im Rasen zu finden. Viele Rasenbesitzer greifen daher im Frühjahr zum Vertikutiergerät, um diese zu entfernen. Doch Vorsicht: Entgegen der weitverbreiteten, aber fälschlichen Meinung schadet das Vertikutieren dem Rasen weit mehr, als es ihm nutzt. „Vertikutieren verletzt nicht nur die z.B. vom Schneeschimmel bereits geschwächten Gräser, sondern schafft insbesondere im Frühjahr regelrechte Landebahnen für Unkrautsamen, die sich anstelle des Rasens ausbreiten – der Rasen wird also immer unansehnlicher, weiß Günther Schwab, Geschäftsführer der Schwab Rollrasen GmbH.

Nicht vertikutieren sondern düngen

Ebenso wie moosige und braune Stellen sind Flecken im Rasen daher kein Fall für das Vertikutiergerät, sondern ein Zeichen für Nährstoffmangel in Boden. Meist bilden sich solche Stellen zuerst unter Hecken und Bäumen, wo die Baumwurzeln mehr Nährstoffe verbrauchen und sie damit dem Rasen entziehen. Daher gilt es jetzt als höchstes Gebot, den Rasen kräftig zu düngen, das gleicht den Nährstoffmangel im Boden wieder aus. Ein paar Wochen nach der ersten Düngung im Frühjahr verschwinden die unliebsamen Flecken also von ganz allein. Bei Schneeschimmel empfiehlt der Rasenprofi, den Boden der befallenen Stellen vor der Düngung zusätzlich mit einem Laubrechen leicht aufzurauen.

Richtig Düngen leicht gemacht – mit dem praktischen Dügerservice

Die erste Düngung im Frühjahr sollte baldmöglichst ausgebracht werden und kann ab einer Außentemperatur von 4 Grad Celsius erfolgen. Ab dieser Temperatur nimmt das Gras Nährstoffe auf. Schwabs Empfehlung für ein optimales Ergebnis sind 100 Gramm Schwab Rollrasen-Dünger pro Quadratmeter Rasenfläche. Eine Düngung ist für den Saisonstart völlig ausreichend, im Frühsommer sollte dann der nächste Düngegang folgen.

Wer sich im Laufe des Gartenjahrs nicht immer um den richtigen Zeitpunkt für die Düngung kümmern will, für den gibt es den praktischen Düngerservice, der liefert im März, Mai, Juli und September die passende Düngermenge ohne Mindestlaufzeit direkt ins Haus. Weitere Informationen sowie praktisches Rasenzubehör gibt es unter: www.schwab-rollrasen.de

Über Schwab Rollrasen:

Die Schwab Rollrasen GmbH mit Firmensitz im bayerischen Waidhofen ist einer der größten deutschen Rollrasenanbauer – mit Hunderten verschiedenen Rollrasen-Varianten im Portfolio. Seit seiner Gründung 1969 hat sich das weltweit agierende Unternehmen zum europäischen Innovationsführer seiner Branche entwickelt. Aus der Ideenschmiede des erfolgreichen Familienbetriebs stammen zahlreiche Produkterfindungen und Patente, die heute Branchenstandard sind. Dazu zählen u.a. Großrollen, spezielle Verlegemaschinen und besondere Rasentypen. Weitere Informationen unter: www.schwab-rollrasen.de

Pressekontakt:

PR von Harsdorf GmbH

Friederike Floth
Rindermarkt 7
80331 München
Telefon: +49 (0) 89 189 087 335
Email: ff@pr-vonharsdorf.de
Internet: www.pr-vonharsdorf.de